Panikattacken, Angststörungen, Angstzustände

Mentalcoaching für Panikattacken und Angststörungen


beendet.ch hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Angsttherapie

Die häufigsten Symptome der Panikattacke resp. Angststörung sind Herzrasen, erhöhter Puls, Atemnot, Enge im Brustraum, Schwindel, Zittern, Schwitzen, Schluckbeschwerden, Unfähigkeit, logisch zu denken, etc.

Gefühlsmässig entstehen Unwirklichkeitsgefühle, Angst, die Kontrolle zu verlieren, Angst, gleich verrückt oder ohnmächtig zu werden, grosser Stress, Angst, einen Herzinfarkt zu erleiden, bis Todesangst.

Das Auftreten dieser Angstzustände bringt eine enorme Unsicherheit in ein Leben. Die «Angst vor der Angst» wird zum allgegenwärtigen Thema.

Hier die kostenlosen Tipps zum Thema Panikattacken lesen.

Was ist Angst?

Angst ist eine Form von Furcht, die ein Ergebnis von Gedanken anstatt einer tatsächlich auftretenden Gefahr ist. Sie erzeugt eine körperliche Reaktion in Form von Energiebereitstellung. Die körperliche Reaktion zeigt sich in erhöhtem Blutfluss in den grossen Muskeln, reduzierter Durchblutung der Extremitäten (kalte Hände und Füsse), geschärften Sinnen, erweiterten Pupillen, erhöhtem Puls und Blutdruck und Adrenalinausschüttung.

 

Im modernen Leben sind diese Sorgen und Ängste meistens nur in unserem Gehirn vorhanden. Wir sind keinen wirklichen Gefahren ausgesetzt, die einen Kampf oder Flucht notwendig machen würden.  Die Ängste und Sorgen werden oft durch Informationen in den Medien geschürt. Da diese Ängste nicht vorübergehen (im Gegensatz zu einer wirklichen Bedrohung, bei der diese Energie für die Verteidigung verbraucht wird), wird auch die Energie nicht abgebaut. Es entsteht eine Panikattacke.

 

Zusammengefasst kann gesagt werden: Eine Panikattacke ist eigentlich (nur) Energie, die der Körper zur Verteidigung bereitstellt, die aber nicht verbraucht wird.

Campussicherheit beginnt bei dir

23. Sept. 2023 um 11:00 Uhr

Button

Weitere positive Rückmeldungen zum Thema Panikattacken finden Sie hier.

Evi, Coiffeuse

Es geht mir seit längerem sehr gut. Ich benutze immer noch jeden Tag die Atemübung Übers App und auch ab und zu mal sie Klopftechnik die absolut gut funktioniert. Ich bedanke mich herzlich für deine mega Unterstützung. Es war seeeehr hilfreich. Vielleicht gerne zu einem anderen Zeitpunkt wieder. Ich grüsse dich herzlich und wünsche dir eine super Zeit. 


Liebs Grüessli


Evi

Weshalb treten Panikattacken und Angststörungen auf?

Jeder Mensch, der zu lange unter Stress steht oder wiederholt ernsthaft gestresst worden ist (im Krieg, in tyrannischen, missbräuchlichen Beziehungen) oder unfähig ist, einer permanent stressigen Umgebung zu entkommen (Familie, Schule, Gefängnis, Armee, Arbeit), wird wahrscheinlich Symptome von Angst zeigen.

 

Denn bei diesen Menschen steigt der Adrenalinspiegel im Lauf dieser Dauerstresssituation sukzessive an und bleibt hoch.


Wenn dann noch ein angsterregender Gedanke dazukommt, geht der Adrenalinspiegel sofort in den roten Bereich und der Körper stellt Energie für eine Kampfsituation bereit – eine Panikattacke entsteht.

Hier 
 
die kostenlosen Tipps
 
zum Thema Panikattacken  
downloaden.

30 Minuten

kostenlose 

Erstberatung

Judith Wirth und die Methode von beendet.ch unverbindlich und kostenlos kennenlernen.

Welchen Ansatz verfolgt beendet.ch bei Panikattacken und Angststörungen?

Oft ist es nicht möglich, schnell die Lebenssituation anzupassen, so dass der Dauerstress sinkt. Was jedoch trainiert werden kann, ist der Umgang mit diesen Situationen, damit Sie weniger stressvoll sind.

  • Verändern der Sichtweise auf belastende Situationen mit Mentaltechnik um den Grundstress abzubauen

  • Das Aktzeptieren der Angst als „chemische Reaktion“ anstatt „lebensbedrohender Zustand“

  • Die Identifikation der Situationen mit extrem hohem Angstpegel (Angstauslöser) und das schrittweise Abbauen dieser Ängste mit Mentaltechnik

  • Das Trainieren von einfachen Techniken aus der Atemtherapie und der Polyvagaltheorie zur Regulation und Harmonisierung des Vegetativen Nervensystems (Herzschlag, Stresshormone, Atmung), um den Adrenalinlevel zu senken.

  • Das Erlernen einer einfachen Methode zur Selbsthilfe und Intervention bei beginnenden Attacken.
     

Für dieses Konzept werden in der Regel 3 - 6 Coaching-Sitzungen benötigt. Generell kann gesagt werden, dass je früher eine Panikattacke / Angststörung behandelt wird, desto schneller stellt sich der Behandlungserfolg ein.

 

Als Beispiel kann die Behandlung einer 19 Jahre alten Frau genommen werden, die bereits nach der zweiten Panikattacke ein Mentalcoaching von beendet.ch in Anspruch nahm. Bereits nach drei Stunden waren sämtliche Ängste aufgelöst und nach der dritten Sitzung die Panikattacken verschwunden.

Hier die kostenlosen Tipps zum Thema Panikattacken lesen.

Weitere positive Rückmeldungen zum Thema Panikattacken finden Sie hier.

Beat, Servicetechniker

Hallo Judith                                           

Ich habe bis jetzt keine Panikattacken mehr erlebt, die Bewertung für Dich ist nur sehr positiv und ich habe mich bei Dir sehr wohlgefühlt und werde dich sicher so weiterempfehlen.       

Gruss, Beat

 
Hier kostenlose Selbsthilfetechniken und Tipps zum Thema Panikattacken erhalten

Tragen Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein, und sie erhalten kostenlos weitere, praxiserprobte Tipps zum Thema Panikattacken. Sie tragen sich gleichzeitig für die Mailingliste von beendet.ch ein.